Steckbare Kommunikationsmodule

Anybus logo Anybus CompactCom – Software

Software-Schnittstelle zum Automatisierungsgerät

Anybus-CC-ObjektmodellDie Software-Schnittstelle zum Feldgerät ist netzwerkunabhänging. Das heißt, auch beim Einsatz in verschiedenen industriellen Netzwerken arbeiten die Feldgeräte immer mit demselben Software-Treiber.

Flexibilität und Erweiterungs-möglichkeiten sind heutzutage wichtiger denn je. Deshalb arbeitet die Software-Schnittstelle objektorientiert. Dadurch wird ein sehr guter Integrationsgrad erreicht.

Die Software-Schnittstelle der Anybus-CC-Module ermöglicht:

  • den Datenaustausch von Prozess- und Parameterdaten
  • die Gerätediagnose
  • den Zugriff auf Netzwerk- und Systemereignisse (Events)

Standardtreiber (Systemanforderungen: ROM ~16 KB, RAM ~4 KB)
Der Treiber ist so gestaltet, dass Flexibilität und Vielseitigkeit der Software-Schnittstelle zum Feldgerät bestmöglich genutzt werden können. Durch verschiedene Software-Schichten (Layer) wird ein sehr hoher Abstraktionsgrad gegenüber dem Feldgerät erreicht, so dass mehrere Nachrichten gleichzeitig gespeichert und bearbeitet werden können.

Der Standardtreiber ist für serielle und parallele Anwendungsschnittstellen geeignet und unterstützt sowohl zyklische Polling- als auch interrupt-gesteuerte Verfahren. Der Treiber ist auf Hochleistungsgeräte zugeschnitten, die umfassende Netzwerkfunktionalität und Flexibilität brauchen.

Light-Version (Systemanforderungen: ROM ~4 KB, RAM ~0,4 KB)
Auch die Light-Version des Treibers bietet einen hohen Abstraktionsgrad. Allerdings ist dieser Treiber eher für kleinere Feldgeräte oder für Geräte gedacht, die nicht ganz so umfangreiche Netzwerkfunktionalität und Flexibilität benötigen. Speziell für diese Geräte wurde eine einfachere Version des Software-Treibers entwickelt, der auf Geräte mit sehr wenig Speicher und geringen Performance-Anforderungen zugeschnitten ist.

Gemeinsamkeiten
Die Treiber arbeiten eigenständig und benötigen kein Betriebssystem. Beide Treiber können an individuelle Anforderungen angepasst werden, so dass auch der Light-Version nachträglich weitere Funktionen hinzugefügt werden können.

Die Treiber werden von HMS im C-Quellcode geliefert und müssen vom Hersteller des Automatisierungsgerätes portiert und in die Geräte-Software integriert werden.

  Weitere Informationen
    Was ist eigentlich Anybus?
    Zukauf oder Eigenentwicklung? - Grundsätzliche Überlegungen bei der Realisierung
      einer Busschnittstelle
    Grundlagen der Feldbussysteme