Einbaufertige Busmodule im Kreditkartenformat

Anybus logo Anybus-M – Produkteigenschaften

Flexibel, weil kompatibel

Anybus-SAutomatisierungsgeräte, die ein Anybus-M verwenden, können im gewählten Netzwerk mit allen Feldgeräten (Slaves) verschiedener Hersteller kommunizieren.

Umgekehrt können alle Feldgeräte, die im gewählten Netzwerk als Slave auftreten, an das Automatisierungsgerät mit integrierter Anybus-M-Schnittstelle angebunden werden.

Technische Details

Anybus-M

Funktionsweise

Anybus-M ist eine leistungsfähige Kommunikationslösung im Rahmen der industriellen Automatisierung. Die Module besitzen alle Hard- und Softwarefunktionen einer Master-Busschnittstelle. Die Anbindung an das Feldgerät erfolgt über eine netzwerkunabhängige parallele Applikationsschnittstelle. Das Anybus-Modul wickelt das Kommunikationsprotokoll eigenständig ab und entlastet den Mikroprozessor des Automatisierungsgeräts von allen zeitkritischen Kommunikationsaufgaben.

Unterstützte Netzwerkfunktionen

Alle Anybus-M-Module realisieren stets den aktuellsten Stand des jeweiligen Netzwerkprotokolls und sind bezüglich Normkonformität und Interoperabilität getestet und zertifiziert. Es können zyklische E/A-Daten, azyklische Parameter, Status- und Diagnoseinformationen übertragen werden.

Profbus-DPV1-Master

Das Anybus-M unterstützt sowohl Profibus-DP als auch Profibus-DPV1. Das Modul hat einen 4 KB Dual-Port-RAM. Es können je bis zu 1.536 Byte zyklische Eingangs- und Ausgangsdaten übertragen werden. Da DPV1-Dienste der Klasse 1 und Klasse 2 unterstützt werden, können zusätzlich azyklische Parameterdaten übertragen werden. Es können bis zu 125 Slaves angebunden werden. Baudraten bis zu 12 Mbit/s sind möglich. Die Profibuskonfiguration des Moduls kann mit dem Konfigurationstool Anybus NetTool oder über die Applikationsschnittstelle des Feldgeräts definiert und eingespielt werden.

DeviceNet-Scanner

Das Anybus-Modul kann sowohl als Scanner (Master) als auch als Adapter (Slave) agieren. Das DeviceNet-Protokoll ist bereits im Modul implementiert und entspricht der DML-Version 3.011. Neueste Funktionen wie z.B. "Quick Connect" oder "ADR" (Auto Device Recovery) werden unterstützt. Es können bis zu 62 DeviceNet-Adapter angebunden und jeweils bis zu 1.536 Eingangs- und Ausgangsdaten übertragen werden. Das Modul kann entweder mit dem Anybus NetTool oder über die Applikationsschnittstelle des Feldgeräts konfiguriert werden. Das Modul verfügt außerdem über eine USB-Schnittstelle, die auch die Konfiguration via PC erlaubt.

AS-Interface-Master

Das Netzwerkprotokoll wurde im Anybus-Modul gemäß Version 3 (mit M4-Funktionalität) der Netzwerkspezifikation implementiert. Es können bis zu 62 Slaves angebunden werden. Der Datentransfer ist auf 2.108 Eingangs- und 2.048 Ausgangssignale limitiert. Alle Standarddienste werden unterstützt, der Zugriff auf Analogwerte und detaillierte Diagnoseinformationen ist möglich. Der Netzwerkanschluss ist potenzialgetrennt und hat einen 2-Pin-Schraubklemmanschluss. Das Modul unterstützt Auto- und manuelle Konfiguration über ein Terminalprogramm.

EtherNet/IP-Scanner

Das Anybus-Modul ist ein 10/100 Mbit/s EtherNet/IP-Scanner (Master) für den Einsatz in industriellen Feldgeräten. Es werden bis zu 64 Adapter (Slaves) unterstützt. Die Konfiguration erfolgt über eine entsprechende Software, z.B. RSNetWorx von Rockwell. Zusätzlich werden IT-Funktionen unterstützt. Mit dem Webserver können z.B. Daten des Dual-Port-RAM angezeigt werden. Auch E-Mail-Versand und FTP werden unterstützt.

  Key Features
    leistungsfähige Master/Slave-Schnittstelle im Kreditkartenformat
    austauschbare Kommunikationsmodule für 4 verschiedene Netzwerke
    notwendige Hard- uns Software für die Netzwerkanbindung integriert
    4KB Dual-Port-RAM ermöglicht hohe Performance und großen Datendurchsatz(2 KB bei EtherNet/IP)
    jeweils bis zu 2 KB zyklische Ein- und Ausgangsdaten (netzwerkabhängig)
    über Mailbox-Schnittstelle Zugriff auf Parameter, Status- und Diagnosedaten
    Mikroprozessor integriert
    galvanisch getrennte Netzwerkschnittstelle
    Diagnose-LEDs und DIP-Schalter integriert
    indiviuelle Anpassungen bei Netzwerksteckverbindern, LEDs, DIP-Schaltern und Anschluss zum
      Feldgerät möglich
    für bestimmte Netzwerke "Drive Profiles" erhältlich - sprechen Sie uns an
    Evaluation Board erhältlich
    getested und verifizierte Feldbus-/Ethernet-Konformität

  Weitere Informationen
    Was ist eigentlich Anybus?
    Zukauf oder Eigenentwicklung? - Grundsätzliche Überlegungen bei der Realisierung
      einer Busschnittstelle
    Grundlagen der Feldbussysteme