Anybus-S – Slave-Schnittstellen im Kreditkartenformat

Anybus logo Anybus-S – Produkteigenschaften

Performante Kommunikationsmodule mit umfangreichen Protokollfunktionen

Anybus-SDie Module der Produktfamilie Anybus-S sind auf Automatisierungsgeräte zugeschnitten, die eine Vielzahl zyklischer E/A-Daten austauschen müssen. Mit Anybus-S können bis zu 512 Byte Eingangs- und 512 Byte Ausgangsdaten ausgetauscht werden. Zusätzlich ist die Übertragung von bis zu 2 KB azyklischer Parameterdaten möglich.

Nahezu alle Ethernet-Versionen unterstützen industrielle IT-Funktionen und beinhalten ein TCP/IP Socket Interface. Neben den Anybus-S-Modulen, bietet HMS auch Master/Scanner-Module an, die in der Produktfamilie Anybus-M zusammengefasst sind. Beide Produktfamilien haben dieselbe Bauform und eine einheitliche Hardware-Schnittstelle zum Feldgerät.

Technische Details

Anybus-S

Funktionsweise

Anybus-S-Module sind vollwertige Kommunikationsschnittstellen für industrielle Netzwerke. Die Anbindung an die Geräteelektronik des Feldgeräts erfolgt über eine netzwerkunabhängige parallele Schnittstelle (2 KB Dual-Port-RAM). Die Anybus-S-Module nehmen dem Mikroprozessor des Feldgeräts alle zeitkritischen Protokollfunktionen ab.

In nur einem Entwicklungsschritt schaffen sich Gerätehersteller mit Anybus-S die Möglichkeit, ihre Automatisierungsgeräte in 18 verschiedene industrielle Netzwerke einzubinden. Ein entscheidender Vorteil, wenn es darum geht, verschiedene SPS-Hersteller oder Märkte zu bedienen. Denn je nach Anforderung wird einfach das entsprechende Anybus-S-Modul in den Geräten verbaut. Ist in den Feldgeräten ein Steckplatz für das Anybus-S-Modul vorhanden, können die Feldgeräte mit EtherNet/IP für den nordamerikanischen Markt, mit Profibus, Profinet oder CANopen für europäische Abnehmer oder mit Kommunikationsmodulen für den asiatischen Raum bestückt werden.

Unterstützte Netzwerkfunktionen

Die Anybus-S-Module benutzen das aktuellste Netzwerkprotokoll des gewählten Netzwerks. HMS sorgt dafür, dass die Module die jeweils neueste Netzwerkspezifikation erfüllen, so dass unsere Kunden mit Anybus-S von maximaler Interoperabilität profitieren. Alle Module sind für das entsprechende Netzwerk vorzertifiziert. Die Netzwerkfunktionen beinhalten den Austausch von zyklischen E/A-Daten, azyklischen Parameterdaten sowie Status- und Diagnoseinformationen.

IT-Funktionen für Ethernet-Versionen

Die meisten Ethernet-Versionen haben einen dynamischen Webserver, Telnet- und FTP-Server sowei einen E-Mail-Client integriert.

Im Webserver können z.B. Daten überwacht werden. Auch der Versand ereignisabhängiger E-Mails ist möglich. Dank SSI können in Webseiten und E-Mails dynamische Inhalte wie z.B. E/A-Daten, die aktuelle Konfiguration sowie sonstige Einstellungen angezeigt werden.

Zu den IT-Funktionen gehört auch ein TCP/UDP/IP Socket Interface, mit dem herstellerspezifische TCP/IP-basierte Protokolle ausgeführt werden können. Über das Socket Interface sind die Kernfunktionen des Anybus-S zugänglich.

  Key Features
    leistungsfähige Slave/Adapter-Schnittstelle im Kreditkartenformat
    austauschbare Kommunikationsmodule für 18 verschiedene Netzwerke
    notwendige Hard- uns Software für die Netzwerkanbindung integriert
    Anbindung zur Geräteelektronik über 2 KB Dual-Port-RAM ermöglicht hohe Performance und großen
      Datendurchsatz
    jeweils bis zu 512 Byte zyklische Ein- und Ausgangsdaten
    leistungsstarker Mikroprozesssor integriert
    galvanisch getrennte Netzwerkschnittstelle
    Diagnose-LEDs und DIP-Schalter integriert
    indiviuelle Anpassungen bei Netzwerksteckverbindern, LEDs, DIP-Schaltern und Anschluss zum Feldgerät
      möglich
    für bestimmte Netzwerke "Drive Profiles" erhältlich - sprechen Sie uns an
    Evaluation Board erhältlich
    getested und verifizierte Feldbus-/Ethernet-Konformität

  Weitere Informationen
    Anwendungsbeispiel für Anybus-S
    Was ist eigentlich Anybus?
    Zukauf oder Eigenentwicklung? - Grundsätzliche Überlegungen bei der Realisierung einer Busschnittstelle
    Grundlagen der Feldbussysteme