Anybus-S – Slave-Schnittstellen im Kreditkartenformat

Anybus logo Anybus-S

Die Produktfamilie Anybus-S besteht aus zertifizierten und bewährten embedded Kommunikationsmodulen, die für den Einsatz in leistungsfähigen Automatisierungsgeräten konzipiert sind. Die Module sind untereinander austauschbar, so dass in nur einem Entwicklungsschritt Kopplungsmöglichkeiten für 18 verschiedene industrielle Netzwerke - Feldbusse und Industrial Ethernet - geschaffen werden.

Anybus-S

Aufgrund einheitlicher Hard- und Software-Schnittstellen sind die Module untereinander austauschbar. Mit Anybus-S können Automatisierunggeräte einfach an alle wichtigen industriellen Netzwerke wie Profibus, DeviceNet, Modbus-RTU, Modbus Plus, ControlNet, CC-Link, CANopen, Interbus, Lonworks, FIPIO, Profinet, EtherNet/IP, Modbus-TCP, EtherCAT und FL-Net angebunden werden.

Für 18 industrielle Netzwerke

Die Produktfamilie Anybus-S bietet für 18 industrielle Netzwerke vollwertige Slaves bzw. Adapter. Die Module wickeln das Netzwerkprotokoll vollständig und eigenständig ab und sie verfügen über die komplette Hardware einer Kommunikationsschnittstelle inkl. netzwerkspezifischem Busanschluss. Die Module haben die Größe einer Kreditkarte und werden direkt im Automatisierungsgerät verbaut. Die Anbindung an die Geräteelektronik erfolgt über einen parallelen Dual-Port-RAM. Die Module benötigen eine Spannungsversorgung von nur 5 Volt.

Typische Anwendungen

Anybus-S sind für viele intelligente Feldgeräte geeignet. Anybus-S kommen z.B. in Bedienterminals, Robotersteuerungen, Antrieben, SPSen, Ventilblöcken, Waagen, Temperatursensoren und sonstigen Messinstrumenten, Barcode-Lesern, E/A-Blöcken, Schweißsteuerungen und im RFID-Bereich zum Einsatz.

  Vorteile
    Anschlussmöglichkeiten für 18 industrielle Netzwerke in nur einem Entwicklungsschritt
    bis zu 70% weniger Entwicklungskosten im Vergleich zu einer Eigenentwicklung
    Master- und Slave-Versionen in gleicher Bauform erhältlich
    standardisierte und netzwerkunabhängige Soft- und Hardware-Schnittstelle zum Feldgerät
    für anspruchsvolle Anwendungen, unterstützt jeweils bis zu 512 Byte Ein- und Ausgangsdaten
    schnelle Time-to-Market, i.d.R. 1-3 Monate für mehrere Netzwerke
    geringes Investitionsrisiko, das sich schnell auszahlt
    Zukunftssicherheit durch permanente Produktpflege seitens HMS
    für bestimmte Netzwerke "Drive Profiles" erhätlich
    kundenspezifische Versionen möglich
    Spannungsversorgung: 5 Volt
    galvanische Trennung on Board
    vorzertifiziert bzgl. umfassender Interoperabilität und Netzwerkkonformität sowie CE-, UL- und RoHS-konform

  Weitere Informationen
    Anwendungsbeispiel für Anybus-S
    Was ist eigentlich Anybus?
    Zukauf oder Eigenentwicklung? - Grundsätzliche Überlegungen bei der Realisierung einer Busschnittstelle
    Grundlagen der Feldbussysteme