Gateways für Feldbusse und Industrial Ethernet

Anybus logo Gateway: Interbus-LWL-Slave / Lonworks

Anybus X-gatewayDas Anybus X-gateway übergibt die E/A-Daten in beide Richtungen und ermöglicht den Datenaustausch zwischen den zwei Netzwerken. Die Standard E/A-Größe ist 20 Byte für Eingangs- und 20 Byte für Ausgangsdaten. Das Verändern der Standardeinstellungen ist über eine USB-Schnittstelle und den "Anybus Configuration Manager X-gateway" möglich.

Die Interbus-2Mbit/s-Schnittstelle mit einem Lichtwellenleiteranschluss basiert auf derselben Technik wie das Standardkupfermodul. Das LWL-Modul basiert auf dem OPC-Chipsatz von Phoenix, was eine optische Diagnose ermöglicht. Die Interbus-LWL-Schnittstelle besitzt eine hohe elektromagnetische Veträglichkeit. Das Interbus-2Mbit/s-Schnittstellenmodul ist ein Slave und kann von einem Interbus-Master gelesen und beschrieben werden. Interbus bietet zwei Arten zur Datenkommunikation: den zyklischen E/A-Datenaustausch für die so genannten "Prozessdaten" sowie das etwas langsamere PCP-Protokoll, das meist zur Konfiguration verwendet wird. Die Schnittstelle unterstützt PCP V2.0. Weiterhin werden bis zu 10 Worte auf dem Bus unterstützt, von denen bis zu 4 Worte für PCP verwendet werden können.

Die Lonworks-Schnittstelle ist eine sehr leistungsfähige Schnittstelle für das Lonworks-Netzwerk. Unterstützt wird das LonMark-Object-Handling. Die benötigten Netzwerkvariablen für Lonworks können konfiguriert werden und in einem FLASH gespeichert werden. Basierend auf MIP können bis zu 256 Eingangs- und 256 Ausgangsdaten angesteuert werden. Die Schnittstelle kann mit Hilfe des Konfigurationsprogramms "LWTool" (PC-basierend) Daten zwischen der anderen Netzwerkseite und den Geräten im Lonworks-Netzwerk austauschen und konvertieren. Die Lonworks-Schnittstelle kann für jede Art von Netzwerkvariablen wie zum Beispiel SNVTs oder UNVTs konfiguriert werden.

  KEY FEATURES
    bis zu 10 Worte Interbus-Prozessdaten
    PCP v2.0 (0, 1, 2 oder 4 Worte)
    Interbus-Schnittstelle in geregelter Lichtwellenleitertechnologie mit FSMA-Anschlüssen
      gemäß IEC 874-2 und DIN 47258
    OPC-Chipsatz ermöglicht optische Diagnose
    Übertragungsmedien: Kunststofffaser, Ader 180 µm, Mantel 1000 µm;
      HCS-(Glas)faser, Ader 200 µm, Mantel 230 µm
    Lonworks FTT-10A Transceiver
    spezielles Lonworks-Konfigurationstool zur Einrichtung der Netzwerkvariablen
    Zertifizierung gemäß der "LonMark Application Layer Interoperability Guidelines V3.2" vorbereitet

  TECHNISCHE DATEN
Abmessungen (L x B x H):   114 mm x 44 mm x 127 mm
Spannungsversorgung:   24 VDC (±20%)
Betriebstemperatur:   -25 bis +65 °C
Stromaufnahme:   max. 400 mA bei 24 VDC, typisch 200 mA bei 24 VDC
E/A-Eingangsdaten:   Standard 20 Byte, max. 512 Byte (max. 20 Byte als E/A bei Interbus, 256 Netzwerkvariablen bei Lonworks)
E/A-Ausgangsdaten:   Standard 20 Byte, max. 512 Byte (max. 20 Byte als E/A bei Interbus, 256 Netzwerkvariablen bei Lonworks)
Schutzklasse:   IP20/Nema1
Konfiguration durch:   Anybus Configuration Manager X-gateway
Stromversorgungs-  
anschluss:  
2-pol. Raster 5,08 mm steckbare Phoenix-Schraubklemme
Übertragungsgeschwindigkeit  
Interbus:  
500 kbit/s oder 2 Mbit/s
Busanschlusssteckverbinder  
Interbus:  
HFBR-2505C und HFBR-1505C
Übertragungsgeschwindigkeit  
Lonworks:  
78 kbit/s
Busanschlusssteckverbinder  
Lonworks:  
5-pol. Raster 5,08 mm steckbare Phoenix-Schraubklemme
Lonworks-Konfiguration:   LON-Konfigurator "LWTool" (inklusive)
Gewicht:   400 g
Bestellnummer:   AB7893
Preiskategorie:   C

  Weitere Informationen
    Interbus-Produkte von HMS
    Interbus-Grundlagen
    Lonworks-Produkte von HMS
    Anwendungsmöglichkeiten für die Anybus X-gateways