Gateways für Feldbusse und Industrial Ethernet

Anybus logo Gateway: Profibus-Slave / Interbus-LWL-Slave

Anybus X-gatewayDas Anybus X-gateway überträgt zyklische E/A-Daten und azyklische Bedarfsdaten zwischen Profibus und Interbus. Das Gateway arbeitet als Slave am Interbus und Profibus. Die Datenübertragung erfolgt völlig transparent. Die Datenbreite beträgt standardmäßig 0 bis maximal 244 Byte. Das Verändern der Standardeinstellungen ist über eine USB-Schnittstelle und den "Anybus Configuration Manager X-gateway" möglich.

Die Profibus-DP-Slave-Schnittstelle ist entsprechend der IEC61158 als modularer Slave implementiert. Der Profibus-DP-Slave unterstützt Funktionalitäten wie Watchdog, Sync, Freeze und Diagnose. Das Profibus-Schnittstellenmodul ist durch die Profibus-Nutzerorganisation zertifiziert und besitzt geprüfte Konformität und Interoperabilität mit führenden SPSen, HMIs etc. Die Profibus-Adresse (0 - 99) wird mit einem Drehschalter eingestellt.

Die Interbus-2Mbit/s-Schnittstelle mit einem Lichtwellenleiteranschluss basiert auf derselben Technik wie das Standardkupfermodul. Das LWL-Modul basiert auf dem OPC-Chipsatz von Phoenix, was eine optische Diagnose ermöglicht. Die Interbus-LWL-Schnittstelle besitzt eine hohe elektromagnetische Veträglichkeit. Das Interbus-2Mbit/s-Schnittstellenmodul ist ein Slave und kann von einem Interbus-Master gelesen und beschrieben werden. Interbus bietet zwei Arten zur Datenkommunikation: den zyklischen E/A-Datenaustausch für die so genannten "Prozessdaten" sowie das etwas langsamere PCP-Protokoll, das meist zur Konfiguration verwendet wird. Die Schnittstelle unterstützt PCP V2.0. Weiterhin werden bis zu 10 Worte auf dem Bus unterstützt, von denen bis zu 4 Worte für PCP verwendet werden können.

  KEY FEATURES
    vollständige Profibus-DP-Slavefunktionalität gemäß IEC 61158
    Zeitüberwachung (Watchdog)
    Sync/Freeze-Funktionalität
    unterstützt die PA-Baudrate 45,45 kbit/s
    bis zu 10 Worte Interbus-Prozessdaten
    PCP v2.0 (0, 1, 2 oder 4 Worte)
    Interbus-Schnittstelle in geregelter Lichtwellenleitertechnologie mit FSMA-Anschlüssen
      gemäß IEC 874-2 und DIN 47258
    OPC-Chipsatz ermöglicht optische Diagnose
    Übertragungsmedien: Kunststofffaser, Ader 180 µm, Mantel 1000 µm;
      HCS-(Glas)faser, Ader 200 µm, Mantel 230 µm

  TECHNISCHE DATEN
Abmessungen (L x B x H):   114 mm x 44 mm x 127 mm
Spannungsversorgung:   24 VDC (±20%)
Betriebstemperatur:   -25 bis +65 °C
Stromaufnahme:   max. 400 mA bei 24 VDC, typisch 200 mA bei 24 VDC
E/A-Eingangsdaten:   Standard 20 Byte, max. 512 Byte
E/A-Ausgangsdaten:   Standard 20 Byte, max. 512 Byte
  davon auf der PROFIBUS-Seite zyklisch max. 244 Byte und Summe zyklischer Ein- und Ausgangsdatenlänge max. 344 Bytes
  davon auf der Interbus-Seite zyklisch max. 20 Byte; PCP Kanalbreite 1, 2 oder 4 Wort
Schutzklasse:   IP20/Nema1
Konfiguration durch:   Anybus Configuration Manager X-gateway
Stromversorgungs-  
anschluss:  
2-pol. Raster 5,08 mm steckbare Phoenix-Schraubklemme
Übertragungsgeschwindigkeit  
Profibus:  
9.600 bit/s - 12 Mbit/s, automatische Erkennung
Busanschlusssteckverbinder  
Profibus:  
9-polige D-Sub-Buchse
einstellbare Profibus-  
Stationsadressen:  
0 - 99
Profibus-Konfiguration:   durch Profibus-Master mittels von HMS bereitgestellter GSD-Konfigurationsdatei
Übertragungsgeschwindigkeit  
Interbus:  
500 kbit/s oder 2 Mbit/s
Busanschlusssteckverbinder  
Interbus:  
HFBR-2505C und HFBR-1505C
Gewicht:   400 g
Bestellnummer:   AB7848
Preiskategorie:   C

  Weitere Informationen
    Profibus-Produkte von HMS
    Profibus-Grundlagen
    Interbus-Produkte von HMS
    Interbus-Grundlagen
    Anwendungsmöglichkeiten für die Anybus X-gateways