Gateways für Smart-Grid-Applikationen

Anybus SG-gateways

Die Anybus SG-gateways sind Fernwirkgateways für Fertigungs- und Energienetze. Sie ermöglichen die Fernwirkung und Fernwartung elektrischer Systeme, das Steuern und Überwachen von Anlagen, Systemen und Prozessen im Feld, das Protokollieren von Anwendungsdaten oder Energieverbräuchen, sowie das Darstellen von Daten oder Betriebszuständen.

Die Kommunikation mit der Leitwarte findet mit VHPready, via IEC 60870-5-104 oder IEC 61850 statt.  Für die Kommunikation mit der lokalen Steuerung im Feld kommen Standards aus der Fabrikautomation wie Modbus, Profinet, Profibus oder EtherNet/IP zum Einsatz.

Anybus SG-gateways verbinden Fertigungs- und Enerigenetze

Zuverlässige Kommunikation für Smart Grid

Eine sichere und zuverlässige Kommunikationstechnologie ist unabdingbar für den Aufbau moderner Stromnetze und die Erreichung der Energiewende.

Die Anybus SG-gateways von HMS bieten eine robuste Kommunikationsplattform für die Vernetzung dezentraler Energieerzeuger (z.B. PV-, Windkraft-, Biogasanlagen, BHKW oder Notstromaggregate) mit der Leitwarte für die Realisierung von virtuellen Kraftwerken sowie für die Vernetzung dezentraler Lasten für das Lastmanagement.

Anbindung der Geräte im Feld

Die  Anybus SG-gateways sind ausgezeichnete Bindeglieder zwischen den verteilten Anlagen und den Protokollen aus der Energiewelt. Für die Anbindung der Geräte im Feld werden mehrere Schnittstellen unterstützt: z.B. Modbus TCP Client/Server und RTU Master/Slave, M-Bus Master für das Ablesen von Stromzählern, seriell über RS232/RS485/RS422, S0-Eingänge oder digitale I/Os.

Für die Kommunikation mit der lokalen SPS im Feld steht eine Anybus-CompactCom-Schnittstelle zur Verfügung, die die Kommunikation via Profinet, Profibus (Ende Q2/2016), EtherNet/IP (Ende Q2/2016) ermöglicht.

Anbindung an die Leitwarte

Gegenüber dem Stromnetz werden die Energieprotokolle IEC60870-5-104 Client/Server und IEC61850 Client/Server unterstützt, sowie das Profil VHPready 4.0. Als Kommunikationsschnittstellen stehen ein 3G-Modem, ein Ethernet-Anschluss und ein serieller Port zur Verfügung. Eine OpenVPN-Verbindung sorgt für die sichere Kommunikation mit der Leitwarte.

Stand-alone-Betrieb

Das robuste Metallgehäuse für den Stand-alone-Betrieb mit Montage auf Hutschiene rundet das Gerät ab.

Webbasierte Konfiguration – keine Programmierung erforderlich

Mit dem integrierten Web-Editor mit logischen Funktionsbausteinen (z.B. AND, OR, XOR, TIMER und COUNTER) lassen sich kundenspezifischen Anwendungen mit einem Standard-Browser sehr leicht per Drag&Drop konfigurieren.

Konfigurationsvideo: Ein E/A-Gerät mit IEC60870-5-104 verbinden

  Funktionsübersicht
    Webbasierte Konfiguration, keine Programmierung erforderlich
    Unterstützt VHPready V 4.0
    Unterstützt insgesamt bis zu 786 Datenpunkte
    Fernwirkprotokolle: IEC 60870-5-104 oder IEC 61850 als Client oder Server
    IEC 61850 mit bis zu 40 logical Nodes
    IEC 60870-5-104 Client/Server: 128 Objekte mit insgesamt max. 512 Datenpunkten
    Feldbusprotokolle, je nach Gerätetyp: Modbus RTU/TCP Client/Server, M-Bus, Profibus, Profinet,
      EtherNet/IP oder digitale E/A
    Security: OpenVPN Client und integrierte Firewall mit bis zu 500 Regeln
    Routing: integrierter NAT-Server mit bis zu 500 Mappings
    Event-Log mit Zeitstempel und Nachricht
    SNTP Zeitsynchronisation
    SMS senden und empfangen
    COM Server (gemäß RFC 2217)